Anfangen mit Religion

Ausgabe: 64/2018

 

Kinder kommen mit sehr unterschiedlichen Voraussetzungen in die Schule. Im Religionsunterricht zeigt sich in besonderer Weise, wie verschieden Kinder sozialisiert sind. Seine Aufgabe besteht darin, eine Sensibilität für religiöses Leben zu wecken und Kinder in der Wahrnehmung von sich selbst und von anderen anzuregen und zu fördern. Gemeinsam erlebte Rituale können dabei Achtsamkeit unterstützen und das Gemeinschaftsgefühl stärken. Gerade im Religionsunterricht sollte ihre Funktion nicht zur Disziplinierung verkommen, sondern sie können Kindern ermöglichen, sich auf gemeinschaftliche festgelegte Abläufe einzulassen, Inhalte aufzunehmen und stärkende Wirkungen zu erleben. Dazu gehören auch Lieder und andere musikalische Elemente, die Freude machen können, den Gruppenzusammenhalt stärken und Inhalte transportieren können.

 

1. – 1. Schuljahr

Anfangen mit Religion – eine Herausforderung!?
Wie guter Religionsunterricht gelingen kann


1. – 1. Schuljahr

Ich unterrichte das erste Mal Religion. Wie fange ich an?
Drei Ideen für die allererste Religionsstunde im Anfangsunterricht


1. – 2. Schuljahr

„Heute bin ich“ im Meer der Gefühle
Ein „gefühlvolles“ Bilderbuch


1. – 1. Schuljahr

Abenteuer im Finsterwald
Hinweise zum Einsatz im Unterricht


1. – 1. Schuljahr

Jesus segnet Kinder
Den Zuspruch von Schutz und Ermutigung erfahren


1. – 1. Schuljahr

Zachäus – kleiner Mann, ganz groß
Eine Geschichte vom Sehen und Gesehen-Werden


1. – 1. Schuljahr

Hurra, ich bin ein Schulkind
Was verändert sich mit dem Eintritt in die Schule?


1. – 4. Schuljahr

Rituale im Religionsunterricht
Folge 1


1. – 4. Schuljahr

Der Pechvogel
Oder wie wir das Glück finden